Ostern ist auf dem Platz und Jena ist Weltmeister, Borussia wohl eher nicht

Der Plan für das Osterwochenende stand schnell. Schwarz-weiß-grün Donnerstag im Sauerland, Samstag Jena und Sonntag Borussia in Mainz. Leider machte mir der Job einen Strich durch die Planung und der Besuch bei den Sauerländern viel flach.

20180331_125332

Nicht aber so der Besuch in Jena. 9.00 Uhr war Abfahrt in Gelnhausen. Mit zwei Vertretern der Blue Kaputtos ging es gemütlich gen Paradies. Mit Toresöffnung hing dann auch die Fahne und man gönnte sich die übliche Bratwurst und das alkoholfreie Bier. Wie immer bei Ostduellen, Hochsicherheitsspiel und daher Bier ohne Inhalt, mir als Fahrer war es eh egal, geschmeckt hat es fürchterlich. Die Temperaturen ließen viele eh zum Kaffee greifen.

 

Der Gegner, Zwickau, machte den Gästeblock, der durch die Umbaumaßnahmen am Flutlicht immer noch verkleinert ist voll und brachte einen sehr guten Support zu Stande. Die 800 Mann waren laut und kreativ, ein sehr guter Auswärtssupport, der nach dem Match auch direkt am Zaun durch Abklatschen durch die Mannschaft gewürdigt wurde, Hut ab. Da der FSV eine Freundschaft mit den Dynamos hat, waren die Nettigkeiten die ausgetauscht wurden durchaus hörenswert. 🙂

Das Spiel lief von Anfang an in eine Richtung und zwar in die des FSV-tores. Leider verpasste es der FCC durch ungenaue Zuspiele bereits früher in Führung zu gehen, aber man konnte das 1:0 noch vor der Halbzeit feiern und konnte zufrieden in die Kabine gehen. Die 2. Halbzeit ging genauso weiter und angetrieben durch einen extrem ballsicheren Kevin Pannewitz spielte der FCC auf das 2:0, das dann durch Thiele mit einer sehenswerten 1:1 Situation gegen Brinkies erzielt wurde. Die Zwickauer Nr. 1 bewahrte den FSV vor einem höheren Rückstand und als wie aus dem Nichts der Anschlußtreffer fiel, hatten die Roten doch nochmal ein wenig Kraft geschöpft und versuchten gegen Ende doch noch einen Punkt mitzunehmen. Insgesamt waren sie aber zu harmlos um Jena in Bedrängnis zu bringen, das sahen auch die Trainer auf der anschließenden PK so.

Mit diesem Sieg sollte der FCC nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben, nächster Halt für mich ist dann das Halbfinale im Thüringenpokal gegen Borsch. Gefühlt ist Jena also Weltmeister, eine so frühe Sicherung der Klasse hatte kaum jemand für möglich gehalten.

Sonntags stand also nun das Gastspiel meiner Borussia gegen Mainz an. Ich kam direkt vom Osterbrunch aus Ludwigshafen zum Stadion, irgendwie mit den Gedanken dabei, das vielleicht doch noch was geht, wenn die Pause gut genutzt wurde und die Jungs endlich mal befreit aufspielen.

Aber das was man hier auf den Bildern sieht, waren auch schon die Highlights an diesem Abend. Kein Esprit, kein Tempo, keine Ideen, das war nichts, gegen einen schlechten Gegner. Ich denke dazu gibt es auch ansonsten nichts weiter zu sagen, es war enttäuschend, aber wir können es nun mal nicht besser. Leider. Das war es halt. Hoffentlich bringen wir die letzten Spiele noch ordentlich zu Ende, nicht das es noch peinlich wird.

Kaktus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s