Debakel, Charaktertest und dann das Dorf gerockt

Eine komische Woche. Die beste 1. Halbzeit der Saison gespielt und dann auseinandergefallen. Im Pokal souverän und glanzlos weiter und dann zum Dorfclub aus  Sinsheim und 3 Punkte mitgenommen. Diese Duelle stehen immer für Spektakel, da beide Teams grundsätzlich offensiv ausgerichtet sind.

Genau so begann das Spiel auch. Beide Teams begannen mit hohem Pressing und forderten die Abwehrreihen Fehler zu verursachen. Borussia konnte diese Einladungen in der 1. Halbzeit nicht annehmen und beste Möglichkeiten nicht nutzen. Aber sie waren da.

Hoffenheim beackerte konsequent unsere Außen und kam durch Nico Schulz immer wieder zu gefährlichen Vorstößen. Genau ein solcher bereitete das 1-0 für 1899 vor. Warum unsere Außenverteidiger ständig zu weit weg von den Gegnern sind bleibt wohl ein Geheimnis. Gesund ist es nicht.

Wer jetzt aber damit rechnete das die nächsten Treffer für Hoffenheim schnell folgen würden lag falsch. Borussia fiel nicht auseinander. Elvedi machte ein bockstarkes Spiel gegen Wagner und neutralisierte Hoffenheims Hauptwaffe bis auf eine Szene komplett. Das Team zeigte insgesamt Geschlossenheit, man stämmte sich im Kollektiv gegen die TSG.

Toll auch das Startelfdebüt von Vincenzo Grifo. Unsere Nr. 32 war an allen Toren und gefährlichen Szenen beteiligt. Seine Laufwege waren intelligent, er forderte die Bälle und war auch defensiv am Mann. Definitiv brachte er neuen Wind. Insgesamt brachte die Rotation Sicherheit im Zentrum, die große Baustelle ist aber das Zweikampfverhalten auf den defensiven Außenpositionen. Bitte,bitte ändert das.

Die Mannschaft belohnte sich heute endlich für ihren Aufwand und zeigt eine positive Tendenz. Stabilität und Geschlossenheit führt zu mehr Sicherheit und wenn nach 10 Spieltagen der Trend weg vom Titel „Schießbude der Liga“ führt dann gerade noch rechtzeitig.

Das Ende dieser Woche ist nun in der Endabrechnung positiv. Mit dem Sieg gegen die TSG wurde auch endlich ein Team des oberen Tabellendrittels geschlagen. Mit Düsseldorf der Tabellenführer der 2. Liga in einem engen Spiel aus dem Pokal geworfen. Ein Heimsieg gegen Mainz und dann lässt sich die Länderspielpause positiv angehen um weitere Automatismen zu verinnerlichen, Sicherheit zu finden um erfolgreich das Mittelmaß zu verhindern. Im Moment ist es gut für uns das alles eng beieinander ist. 30 Punkte waren möglich, 17 sind es. Es kann jeder jeden schlagen, naja, nur der FC nicht 😀. Der Sieg war das Zeichen zur richtigen Zeit.

Schönes Wochenende.

Kaktus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s